This post is also available in: English

DIY Ritterrüstung:
als goldener Ritter durch den Fasching

So, jetzt aber schnell. Nicht dass auch dieser Fasching vorübergeht, ohne dass ich euch das Ritterkostüm meines Sohnes zeige und euch vor allem erkläre, wie ihr selbst solch ein cooles Ritterkostüm nähen könnt. Mein Sohn trägt seine Ritterrüstung jetzt schon das zweite Jahr, denn eigentlich habe ich sie bereits letztes Jahr für ihn gemacht. Da hat sie dann nicht nur an Fasching, sondern auch beim mittelalterlichen Kindergartensommerfest wirklich gute Dienste geleistet. Ich würde sagen legen wir los, oder?

Zur Einstimmung hab ich erstmal ein paar coole Ritterfotos meines Sohnes vor dem Bad Grönenbacher Schloss für euch. Als wir letztes Jahr an einem Vormittag schnell die Bilder gemacht haben, bevor es dann zum familieninternen Kinderfasching bei meiner Schwester ging, war es wirklich bitterkalt. Trotzdem hatten wir viel Spaß, denn J sah einfach MEGA aus in seiner goldenen Rüstung. Egal wo er im Laufe des Faschings in dieser Rüstung auftauchte, er war die Show schlechthin.

Aber eines voraus: wirklich bequem ist so eine Rüstung natürlich nicht. Beim Kinderfasching in unserem Dorf hat es dann auch – wie von mir durchaus erwartet – nicht lange gedauert, bis zuerst Helm, dann Schwert und Schild und später auch der Brustharnisch ausgezogen wurden. Wie gut, dass ich vorgesorgt hatte. Das T-Shirt, das er drunter trägt ist auch mit einem großen goldenen Tigerkopf (s. weiter unten) verziert, sodass J weiterhin ganz offiziell als Tigerritter durchging.

Anleitung: So nähst du eine Ritterrüstung

Das Material

Als klar war, dass J gerne eine Ritterrüstung für Fasching möchte, habe ich mich erstmal auf pinterest umgesehen. Ich hatte durchaus ein paar einfachere Versionen ausfindig gemacht, aber er wollte eine Rüstung. Nicht nur so ein Stoffdingens.

Alles klar! Challenge accepted. Ich hab dann nach einiger Suche genau das passende Material bei Snaply entdeckt. Ich bin ja sowieso ein großer SnapPap-Fan und in gold konnte daraus doch nur eine geniale Rüstung werden. Der goldene Ritter! Viel cooler geht’s nicht, oder? Auf meine Anfrage hin, hat mir snaply dann freundlicherweise sämtliche Materialien für diesen Post zur Verfügung gestellt (Das ist somit Werbung und so). Ich hätte die Sachen auch sonst dort gekauft, war aber natürlich froh, dass sie mich unterstützen wollten.

Folgende Sachen hab ich verwendet: goldenes SnapPap, grauer Filz, weinroter Jersey, Releda-Riemen und Buchschrauben. Die Federn für den Helm hatte ich schon zu Hause.

Der Helm

Vielleicht mein Lieblingsteil des ganzen Outfits ist der Helm. Hier war ich zuerst etwas am Verzweifeln, denn so einfach ist ein gut sitzender Helm nicht mal gemacht und ich wollte ja auch nicht endlos viel vom SnapPap verschneiden. Schlussendlich war auch hier google mal wieder mein bester Freund. Auf der Internetseite der Kaiserburg Nürnberg gibt es einen Bastelbogen für einen Ritterhelm zum Selbstausdrucken. Ein richtig cooles Teil und man muss nur Ausschneiden, Falzen und das Visier mit Messingklammern am Helm befestigen. Dann noch ein paar Federn angeklebt und schon ist der megacoole Helm fertig!

Das Schild

Auch für das Schild hab ich nicht extra mitfotografiert, da es eigentlich sehr einfach ist. Ich hab das Schild einfach grob auf Papier vorgezeichnet und dann zuerst einmal aus grauem Filz und dann ein weiteres Mal etwas kleiner aus dem goldenen SnapPap zugeschnitten. Danach hab ich mich mal wieder über meinen Plotter gefreut und einen Tigerkopf aus dem goldenen SnapPap ausgeschnitten. Die Vorlage für den Tiger gibt es HIER bei mir auf dem Blog. Danach ging es an die Fleißarbeit. Der gesamte Tiger wollte auf dem Flies aufgenäht werden. Ich hab zuerst rundherum das goldene Schild festgesteppt und danach die Konturen des Tigers abgesteppt. Da der Tiger sehr feinteilig ist, hätte es wirklich lange gedauert, alle Teile abzusteppen. Ich hab mir einfach einige der Formen ausgesucht und diese abgesteppt. Ich denk hier kommt es ganz darauf an, wie perfektionistisch man veranlagt ist. Ich wollte zwar, dass alles gut hebt und nichts absteppt, aber wirklich jede Linie musste ich dafür nicht absteppen.

Nun fehlte noch der Griff für das Schild. Auch hier hab ich mit dem grauen Flies gearbeitet. Ich hab mir einen rechteckigen Streifen von circa 5 cm x 20 cm zugeschnitten. Diesen hab ich zuerst in Längsrichtung zur Hälfte gefalten (sodass die langen Kanten bündig waren). Bei den mittleren 10 cm werden dann die beiden langen Kanten zusammengenäht. Dadurch ergibt sich ein stabiler Griff mit zwei offenen Enden. Diese Enden werden nun auf die Rückseite des Schilds gesteckt und festgesteppt. Achte dabei darauf, dass du an einer Stelle steppst, die auf der Vorderseite eine „Lücke“ des Tigers ist, damit du keine unschönen Absteppnähte auf dem goldenen SnapPap hast.

Alternativ kannst du zuerst den Griff annähen und dann den goldenen Teil des Schildes annähen und den Tiger absteppen. Durch den Griff ist das unter der Nähmaschine dann etwas knifflig, aber durchaus machbar.

Der Brustharnisch

Der wichtigste Teil der Ritterrüstung ist natürlich der Brustharnisch.

Erstelle dir dafür zuerst ein einfaches Papiermodell. Ich habe mich für einen Harnisch entschieden, der einfach über den Kopf gezogen und dann seitlich gebunden wird. Miss zunächst einfach aus, wie lange der Harnisch insgesamt vom Po über die Schulter bis nach vorne zum Oberschenkel sein soll und auch wie breit (Hüftumfang geteilt durch zwei oder etwas schmäler). Mach dir ein großes Papierrechteck mit diesem Format und schneide in der Mitte eine Öffnung für den Kopf. Lass dein Kind dies anprobieren und passe die Größe des Halsausschnitts, wenn nötig, an.

Nun müssen noch kleine Anpassungen am Armausschnitt vorgenommen werden, denn was unten an der Hüfte in der Weite richtig ist, ist oben an der Schulter und unter dem Arm eher zu weit. Du kannst auf dem oberen Bild erkennen, wie ich mir neue Schnittlinien eingezeichnet habe. Probiere das einfach ein bisschen aus. Du arbeitest ja mit einem Papierprobeteil. Da musst du nicht so vorsichtig sein. Im Notfall klebst du wieder etwas Papier an (so wie ich es am Halsausschnitt getan habe).

Dein Papierschnittteil ist nun fertig.

Schneide nun mit dessen Hilfe je einen Harnisch aus Filz und einen aus dem SnapPap zu. Ich hab wieder bewusst, das SnapPap etwas kleiner zugeschnitten, da mir der Effekt mit dem „grauen Rahmen“ gut gefällt.

Nun geht’s ans Verzieren. Schließlich wollen wir, dass der Harnisch auch was „hermacht“, oder? Ich hab einfach den Bereich um den Halsausschnitt noch ein zweites Mal zugeschnitten und oben drüber gelegt. Zusätzlich noch ein paar „Schuppen“ bzw. kleine Details. Da sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Erlaubt ist, was gefällt. Du hast ja bereits den eigentlichen Harnisch darunter. Alles was du jetzt noch machst, dient eigentlich nur der Schönheit.

Jetzt wird abgesteppt. Steppe zuerst das goldene SnapPap entlang des Halsausschnitts an den Filz. So verschiebt sich nichts mehr. Wie du siehst, hab ich dann die zwei kleinen „Schuppen“ und dann darüber eine längliche Form (nicht ganz ein Rechteck, aber so ähnlich) aufgesteppt. Dieses „Rechteck“ habe ich extra etwas „gebogen“ aufgenäht. So bekommt das Ganze etwas Volumen.

Darüber kommt dann, wie gesagt, noch eine Lage, die um den gesamten Halsausschnitt herum geht. Diese hab ich vorne an der unteren Mitte mit einem kleinen Kreis verziert. Hat mir einfach gefallen. Kannst du ganz nach deinen Wünschen machen.

Jetzt geht es an die Schulterschutze. Ich bin nach etwas Ausprobieren auf diese Form gekommen, die an ein flaches Haus erinnert. Du brauchst je zwei große Schutze und zwei etwas flachere.

Zeichne die Mitte auf der Rückseite aller Schutze ein und schneide dann von der geraden Seite aus ein paar cm entlang dieser Mittellinie.

Nähe nun zuerst die großen Schutze auf. Richte sie auf Höhe der Schulter des Harnischs aus. Überlappe die beiden Seiten des Schlitzes aus dem vorigen Schritt um ca. 1 cm. Das ist sozusagen dein Abnäher. Dein Schulterschutz formt sich so in eine Rundung statt dass er einfach nur flach aufliegt. Wiederhole dies nun mit den beiden kleineren Schulterschutzen. Bring diese, auch gewölbt, direkt über den größeren an. Das schaut doch toll aus!

Nun brauchst du nur noch ein paar Lederbänder, die du seitlich an Vorder- und Rückteil feststeppst, damit du die Rüstung schließen kannst, wenn dein Kind sie trägt. Dein Harnisch ist fertig.

Schutze für die Arme, Beine, Oberschenkel und den Schritt

Für die restlichen Teile hab ich mich ein bisschen von Reststücken SnapPap und Filz inspirieren lassen, die ich noch hatte. Natürlich sollten bei einem Ritter auch die Arme und Beine geschützt werden. Für die Unterschenkel und Knie gab es große längliche, fast federförmige Schutze aus Filz, die mit Stücken SnapPap verziert wurden. Am Filzschutz sind jeweils zwei Gummi befestigt, sodass J die Schutze einfach über die Hose ziehen kann. Je zwei weitere kleine Schutze hab ich auf die gleiche Art und Weise für die Unter- und Oberarme genäht. Auch hier gilt: Einfach ausprobieren. Es gibt keine richtig oder falsch. Einfach nur so lange weitermachen, bis es gefällt!

Fehlt noch der Schutz für die Oberschenkel und den Schritt. Hier hab ich es mir leicht gemacht. Aus Filz wäre das sehr schwer geworden und auch etwas sperrig. Stattdessen hab ich hier nur mit SnapPap gearbeitet. In dieses hab ich einfach Schlitze geritzt, sodass ich es auf den Reledariemen wie auf einen Gürtel auffädeln konnte. Der Gürtel wird hinten übrigens mit einer Buchschraube verschlossen. Zu guter Letzt kam aus Filz noch eine Befestigung für die Schwertscheide auf eines der Schutze.

Das Untergewand

Für das Untergewand wollte ich gern Kleidung, die auch später noch – ohne Kostüm getragen werden kann – und die gleichzeitig aber auch ein bisschen zum Ritterthema passt.

Farblich passend zum goldenen Tigerritter hab ich mich für den weinroten Jersey von snaply entschieden. Daraus wurde dann ein einfaches Langarmshirt und eine Leggings. Das T-Shirt hat vorne noch einen goldenen Tigerkopf drauf. Diesen hab ich mit dem Plotter aus goldener Glitzerfolie zugeschnitten und aufgebügelt. Als Vorlage wurde auch hier wieder mein Tigerfreebie verwendet. Mit dem Tigerkopf schaut das Ganze echt cool aus und hat eben auch ohne die ganze Rüstung noch was Besonderes. Außerhalb des Faschings dient das Untergewand als Lieblingsschlafanzug. Zwei Fliegen mit einer Klappe und so…

Fazit

Wie die meisten Kostüme ist auch diese Ritterrüstung kein 10 Minutenprojekt. Der Ahaeffekt ist jedoch wirklich der Hit und ich bin wirklich froh, dass ich mich dieser Herausforderung gestellt habe und mein Sohn so wirklich eine richtige Rüstung tragen konnte. Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn meine Idee von vielen Mamas nachgeahmt wird. Es gibt nicht genug edle Ritter und Ritterinnen auf dieser Welt. Hier ist definitiv noch Lieblingsmamapotenzial. Oder was meint ihr? Wie gefällt euch mein goldener Tigerritter?

Kommentare

  • Claudi sagt:

    Wow! Das sieht wirklich absolut fantastisch aus! Ein Träumchen! Eigentlich müsste man den Kids das Wachsen verbieten, damit sowas tolles ein paar Jahre passt 😉👏

    • Annika Ferk sagt:

      Naja, dadurch, dass der Harnisch ja nur übergezogen wird, passt der echt recht lange. Als mein Sohn aber am Wochenende den Helm aufziehen wollte, war er recht eng. Er wird hinten aber mit Metallklammern verschlossen. Wir haben einfach schnell neue Löcher für diese gemacht und jetzt geht der Helm bestimmt auch nochmal zwei Jahre oder so.

  • anna sagt:

    Sehr cool! Sieht echt toll aus und sehr stabil. Wie viel Meter SnapPap hast Du denn gebraucht?

    Liebe Grüße
    Anna

  • Corinna sagt:

    Einfach MEGA! Mein Sohnemann ist zwar erst 2,5 – aber ich hab mir direkt Deinen Beitrag gespeichert, damit ich ihm in 1-2 Jahren das Kostüm nachnähen kann!!

  • Claudia M. sagt:

    Hi Annika, RIESENGROSSES KOMPLIMENT!!
    Die Rüstung ist einfach super geworden! Vielen Dank für die tolle Anleitung und das Plotter-Freebie…. wer weiß, wann man eine Rüstung braucht…. ;-))
    Herzliche Grüße, Claudia

    • Annika Ferk sagt:

      Hallo Claudia,
      ich freu mich sehr, dass dir die Rüstung und das Plotterfreebie gefallen. Das Nähen ist ja immer das eine, eine Anleitung zu schreiben das andere. Dauert dann doch ein paar Stunden. Umso schöner, wenn es vielen gefällt und hoffentlich auch fleißig für eigene Kreationen genutzt wird.
      LG Annika

  • Eva sagt:

    Hallo Annika,
    ein tolles Kostüm hast Du Deinem Nachwuchs gefertigt! Meiner ist aus dem Alter, dass er Mamas selbstgenähte Sachen trug, lange heraus – der Tigerkopf gefällt mir trotzdem ausgezeichnet!
    Viel Erfolg wünscht Dir
    Eva

  • Schnabelina sagt:

    Absolut mega! Ich bin hingerissen!

  • Elfriede sagt:

    Hallo Annika,
    Dein Kostüm ist großartig geworden und ich habe mir die Anleitung gespeichert, damit ich es im nächsten Jahr für meinen Enkel nähen kann. Dieses Jahr hatte er schon ein Astronautenkostüm. Ganz herzlichen Dank für Deine Mühe mit der Anleitung und Deine guten Tipps.

  • Lucia sagt:

    Wow, das sieht wahnsinnig toll aus! Uns fehlt nur ein Helm, eigentlich fast schade – Dein Kostüm ist natürlich 1000x schöner als das gekaufte meines Sohnes. Aber dieses Jahr ist (dank Baby 😉) einfach kein großes Kostümnähen möglich. Für den Helm reicht ein Bogen SnapPap aber aus, oder? Viele Grüße, Lucia

    • Annika Ferk sagt:

      Hallo Lucia,
      ich sag es dir ganz ehrlich: Ich weiß es nicht mehr 100%ig. Am besten du druckst dir den kostenlosen Schnittbogen einfach mal aus und legst die Schnittteile am Boden aus. Dann kannst du nachmessen, ob ein Bogen reicht. Ich ddenke aber schon.
      LG Annika

  • Lucia sagt:

    Danke für Deine Antwort. Ich hab es gestern mal gemessen – es passt locker! Und vermutlich springen sogar noch zwei einfache Armschoner raus.
    Vielen Dank fürs Teilen des Schnittmusterlinks und Deines Kostüms. Mein Sohn war hin und weg. ich glaube, der nächste Kinder-Geburtstag hier wird eine Tafelrunde und ich kann gleich zehn Helme auf einmal produzieren! 😂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@naeh-connection.com widerrufen.

Mit meinem Newsletter kann ich Dich über neue Blogposts und Produkte, exklusive Preisnachlässe und andere Aktionen informieren. In jeder Ausgabe des Newsletters findest du ein Liste mit den tollsten Links zu Nähfreebooks, -tutorials, DIYs und Freebies der letzten Woche. Außerdem zeige ich dir, was andere Nähbegeisterte mit Hilfe der Ebooks aus dem Näh-Connection Shop gezaubert haben. Den Newsletter versende ich einmal pro Woche an Deine E-Mail-Adresse. Du kannst den Newsletter jederzeit formlos und ohne Angabe von Gründen abbestellen. Sende dazu eine E-Mail an info@naeh-connection.com oder klicke den "Unsubscribe" Button im Newsletter.
Mit Eingabe meiner Daten und Betätigung des Buttons “SUBSCRIBE” bestätige ich, dass ich den Newsletter bestellen möchte.

Datenschutz
Möchtest du wissen, wie es bei uns hinter den Kulissen ausschaut und neue Schnitte schon vor der Veröffentlichung sehen?
Dann folge uns doch auf instagram.