This post is also available in: English

helloblogger3

Heute möchte ich einfach mal aus dem Nähkästchen plaudern. Davon wie es ist, Einzelunternehmerin zu sein. Von außen schaut das alles immer super easy und witzig aus. Wenn man jedoch drin steckt, merkt man, dass da schon einiges dahinter steckt. Der Blog und Social Media wollen gepflegt werden, meine Botschafterinnen sollen nicht nur für mich nähen, sondern Spaß in der Gruppe haben und mich so erleben wie ich bin, neue Events müssen lange im Voraus geplant werden, Designer wegen Übersetzungen angefragt und Verträge an diese verschickt werden. Von den Tausenden Euro, die ich bisher an den Anwalt gezahlt hab ganz zu schweigen. Wie schön, dass wenigstens das mit den Bestellungen wie von selbst geht – sofern Paypal funktioniert. Manche von euch können sich vielleicht noch daran erinnern, dass es bis zu meinem Serverumzug im Juni möglich war, bei mir mit Paypal zu zahlen. Tja, seitdem saß ich nicht auf der faulen Haut, sondern versuchte, das wieder möglich zu machen. Von meiner Odysee möchte ich dir nun erzählen.

Los ging das Ganze, wie gesagt, mit dem Serverumzug. Dieser war nötig, weil der alte Server durch die vielen Zugriffe auf das Wild and Free Schnittpaket völlig überlastet war. Zuvor war ich auf einem amerikanischen Server, dann bin ich auf den Server umgezogen, den die Webdesigner (designzwerge), die schon einiges für mich gemacht haben, für ihre Kunden haben. Der Umzug an sich  ging relativ problemlos über die Bühne. Nur bei Paypal war irgendwas komisch. Ich hab also bei Paypal angerufen und hatte auch einen sehr netten Herrn am Telefon. Wie sich herausstellte, gelten für Deutschland andere Regeln als für Amerika. Wer in Deutschland Zahlungen über Paypal abwickeln möchte, muss für seine Seite ein SSL-Zertifikat haben. Wer das hat oder nicht, erkennt ihr daran, ob oben in der Adresszeile http oder https (für sicher Verbindung) steht. Ich hatte – unabhängig von Paypal – eh schon länger überlegt, dass ich sowas gern hätte, um meinen Kunden diese zusätzliche Sicherheit anbieten zu können. Es hieß, das Einrichten des Zertifikats dauert 3-4 Tage. Naja, dachte ich,das Wild an Free Paket wäre dann zwar schon durch, aber es half ja nichts.

Tja, manchmal ist es gut, dass man nicht in die Zukunft schauen kann. Was dann folgte, kann man nur als Odysee bezeichnen. Es dauerte mehr als zwei Monate bis ich endlich das Zertifikat hatte und wieder Paypalzahlugnen anbieten kann. Es war wirklich richtig, richtig ätzend. Mein Mann war von den immer weider neuen Problemen schon sehr angenervt und hat mich für meine stoische Gelassenheit schon fast bewundert.

Los ging es damit, dass ich über die designzwerge bzw. Mittwald, wo ihr Server steht, das Zertifikat bei Geotrust bestellt habe. Solltet ihr jemals ein SSL-Zertifikat brauchen, dann versucht, das bei einer anderen Firma zu machen. Der Kundenservice von Geotrust ist wirklich grottig. Zuerst hörte sich das Ganze ja recht einfach an, doch dann wollten sie immer nochmal was Neues.

Zuerst die Gewerbeanmeldung. Die hab ich ihnen geschickt. Da ich aber Einzelunternehmer bin, läuft die Anmeldung nicht auf Näh-Connection, sondern auf Dr. Annika Ferk. Also mussten sie bei meiner Gemeinde in Bad Grönenbach nachfragen, ob es das Gewerbe wirklich gibt, und ich zum Notar, um mir bestätigen zu lassen, dass ich ich bin. Im Juli haben sie dann festgestellt, dass die Bestätigung im Gewerbeamt eine Gebühr hat. Ich sollte hingehen, um diese zu bezahlen. Als ich dort war, haben die im Gewerbeamt haben mir erklärt, dass das Geotrust selbst zahlen und mir dann in Rechnung stellen muss. Dies hab ich ihnen mitgeteilt und dann wieder eine Weile nichts von ihnen gehört.

Ende Juli kam dann eine Mahnung, dass ich doch bitte die notarielle Bestätigung bei ihnen hochladen soll. Das hatte ich bereits 3 Wochen vorher gemacht! Also nochmal eingescannt, über deren Link hochgeladen und diesmal (mit zunehmend schlechter Laune) auch nochmal per email Anhang geschickt. Inzwischen hatten sie ACP Holdings kontaktiert, weil sie wohl nicht beim Gewerbeamt zahlen wollten. ACP sollte mich kontaktieren. Das haben die jedoch nie gemacht. Anfang August hatten sie dann endlich erkannt, dass ich ihnen die Sachen vom Notar geschickt habe! Doch am 10. bekam ich wieder eine Mahnung, dass ich das doch bitte hochladen soll. Daraufhin hab ich ihnen eine sehr wütende Email geschrieben, dass jetzt einfach was passieren muss, sie selbst schauen sollen, wo die Sachen schon wieder hinverschwunden sind und während ich im Urlaub bin das Zertifikat fertig sein muss oder dass ich mir sonst eine Firma mit besserem Service suche.

Als nächstes haben sie mir erklärt, dass sie Emails an tausenderlei Emailadressen geschickt haben ( NAEH-CONNECTION.COM@domainsbyproxy.com admin@naeh-connection.com, administrator@naeh-connection.com, hostmaster@naeh-connection.com, postmaster@naeh-connection.com, webmaster@naeh-connection.com), um sicherzugehen, dass ich unter dieser domain arbeiten darf. Wie doof, dass keine der Email-Adressen existiert wie ich ihnen darauf hin mitgeteilt habe.

Als nächstes sollte ich mich dann in die whois Datenbank eintragen lassen. Hab ich gemacht. Doch das war dann irgendwie auch nicht mehr genug. Sie wollten nun bei mir anrufen. Dass ich ihnen bereits mehrmals geschreiben hatte, dass ich aktuell im Urlaub bin, hat sie dabei nicht interessiert. Sie haben munter weiter angerufen und mir jedes Mal mitgeteilt, dass sie niemanden erreicht haben. So eine Überraschung aber auch.

Am 16.8. dachte ich, dass ich es fast geschafft habe, doch während ich im Urlaub war, hat Mittwald die Bestellung storniert. Als dann die Bestellung nochmals gemacht wurde, dauerte es „nur“ noch eineinhalb weitere Wochen, bis endlich der Anruf kam, sie meine Daten bestätigen konnten und ich das Zertifikat bekam. Danach musste noch die IP-Adresse geändert werden, eben dieses auch Paypal mitkriegen und nach nicht mal drei Monaten kann ich endlich mit gewissem Stolz verkünden: Sie haben mich nicht klein gekriegt. Paypal geht wieder!

Dass ich, zusätzlich zu den eigentlichen Gebühren (ca. 130€) für das Zertifikat, auch noch weitere 100€ Servicegebühr zahlen darf, setzt dem Ganzen das I-Tüpfelchen auf! Naja, in eine paar Jahren lach ich darüber, so wie über die Sache mit der Postbank vor einigen Jahren, aber das würde jetzt wirklich zu weit führen ;)

In diesem Sinne: Lasst es krachen und bestellt munter mit Paypalzahlung. Jede einzelne zaubert mir ein Siegeslächeln auf’s Gesicht ;)

Kommentare

  • Tatjana sagt:

    Puuuuuh, Annika, was für ein Hickhack! Das ging bei uns DEUTLICH reibungsloser und schneller mit dem Zertifikat und wir mussten da auch nichts hinschicken. Wenn Du magst frage ich mal in der Technik nach bei welchem Anbieter wir sind, die gelten ja immer nur für 1 Jahr, nicht dass es bei der Verlängerung wieder so ein Theater gibt :-(

  • Oje. Ich glaube ich wäre auf dem Weg dahin verzeifelt. Ich hoffe, dass es bei mir nicht so schwierig sein wird, sollte ich es irgendwann schaffen meinen eigenen Onlineshop zu installieren. Aber schön, dass du durchgehalten hast und es jetzt wieder funktioniert. Und danke fürs erzählen, denn es ist ja wirklich so, dass nicht immer alles klappt.

    Liebe Grüße, Carmen

  • Miriam sagt:

    Hallo Annika,

    manchmal muss man einfach 8,79 investieren, um der Nachbarin ein Siegeslächeln in Gesicht zu zaubern! :-))

    Ich geh‘ dann mal Stoff raussuchen.

    Kreative Grüße,
    Miri D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@naeh-connection.com widerrufen.

Mit meinem Newsletter kann ich Dich über neue Blogposts und Produkte, exklusive Preisnachlässe und andere Aktionen informieren. In jeder Ausgabe des Newsletters findest du ein Liste mit den tollsten Links zu Nähfreebooks, -tutorials, DIYs und Freebies der letzten Woche. Außerdem zeige ich dir, was andere Nähbegeisterte mit Hilfe der Ebooks aus dem Näh-Connection Shop gezaubert haben. Den Newsletter versende ich einmal pro Woche an Deine E-Mail-Adresse. Du kannst den Newsletter jederzeit formlos und ohne Angabe von Gründen abbestellen. Sende dazu eine E-Mail an info@naeh-connection.com oder klicke den "Unsubscribe" Button im Newsletter.
Mit Eingabe meiner Daten und Betätigung des Buttons “SUBSCRIBE” bestätige ich, dass ich den Newsletter bestellen möchte.

Datenschutz
Möchtest du wissen, wie es bei uns hinter den Kulissen ausschaut und neue Schnitte schon vor der Veröffentlichung sehen?
Dann folge uns doch auf instagram.