This post is also available in: Englisch

Designer Spotlight: Suzanne Seniore - sewpony vintage

Im heutigen Designer Spotlight möchte ich euch Suz von sewpony vintage (Blog, Shop) vorstellen. Sie ist einer dieser Menschen, die man einfach mögen muss. Freundlich, zuvorkommend und mit einem unglaublichen Gespür für Vintage-Stoffe. Viele der Kleider, die sie für ihre Töchter näht, zaubert sie aus alten Bettlaken mit wunderbaren Blumenmustern. Einfach zauberhaft. Sie liebt ihre drei bezaubernden Töchter über alles. Erfahrt mehr über Suz im Designer-Interview.

In today’s designer spotlight, I want to introduce you to Suz from sewpony vintage (blog, shop). She is one of those people that you have to like. She is super friendly and obliging and has a keen sense of vintage fabrics. Many of the dresses that she sews for her daughters are made from old bed sheets with wonderful flower patterns. Magical. She just adores her three beautiful daughters. Get to know her better in the designer-interview.

Designer Spotlight: Suzanne Seniore - sewpony vintage

1. Wer bist du? Erzähl uns ein bißchen über dich, dein Leben, deine Familie, wo du lebst, etc.!
Hallo ihr. Ich bin Suz und ich bin eine Mama, die das Nähen liebt und in Australien lebt. Mein Mann und ich leben auf einem schönen Grund im Busch im ländlichen Victoria (südöstliches Australien) am Rand meiner Heimatstadt zusammen mit unseren drei Töchtern Isabella, Juliette and Emily. Ich bin in dieser Stadt aufgewachsen und zog nach Melbourne um zu studieren. Fast mein gesamtes Erwachsenenleben hab ich in Melbourne gelebt, unterbrochen von einigen Reisen ins Ausland. Wir zogen vor zwei Jahren hierher zurück und fanden das perfekte Haus etwas außerhalb der Stadt. Ich wuchs als eines von sechs Kindern in einem glücklichen, lauten Zuhause auf und hatte eine wunderbare Kindheit. Meine drei Schwestern und zwei Brüder und ich sind einander sehr verbunden und sehen uns oft. Zwei meiner Schwestern und mein jüngerer Bruder leben nun auch wieder in unserer Heimatstadt genauso wie meine schöne Mama. Ich finde es wunderbar so nah bei meiner Familie zu sein. Mein Mann wurde in England geboren, aber von ein paar Wörtern abgesehen, hat er nun einen Aussie-Akzent. Wir trafen zufällig beim Ausgehen mit Freunden in Melbourne. Wir sind mit drei hübschen gesunden Mädchen gesegnet, die einander beste Freundinnen sind. Ich liebe es eine Mama zu sein.

1. Who are you? Tell us a little bit about your life, your family, where you live etc.!
Hi everyone. My name is Suz and I am a Mum who likes to sew who lives in Australia! My husband and I live on a beautiful bush property in rural Victoria (south eastern Australia), just on the outskirts of my home town with our three daughters Isabella, Juliette and Emily. I grew up in the town where we now live and moved away for university when I was 18. I lived most of my adult life in Melbourne, interspersed with some overseas travel. We moved back here two years ago and found the perfect house just a couple of minutes from the outskirts of town. I grew up as one of six children in a happy, busy home and feel so blessed to have had such a wonderful upbringing. My three sisters and two brothers and I are all close now and we see each other lots. Two of my sisters and my little brother now also live back here in my home town as does my beautiful Mum. I love being so close to my family! My husband was born in England, but aside from a few words, pretty much has an Aussie accent now. We met in Melbourne on a random night out with friends twelve years ago. We are very lucky to be blessed with three beautiful healthy girls who are the best of friends. I love being a Mum.

2. Wann hast du nähen gelernt? Wie viel nähst du? Macht es dir noch Spaß oder ist es nur ein weiterer Punkt auf deiner To Do Liste?
Ich kann mich nicht genau erinnern wann ich nähen lernte, aber in meinem ersten Jahr an der High School sollten wir in Handarbeiten ein Kissen nähen und ich war so schnell, dass meine Lehrerin mir sagte, dass ich langsamer arbeiten soll. Meine Mama hat mir auf ihrer nun 42 Jahre alten Elna, welche noch immer funktioniert, das Nähen beigebracht. Sie ist eine exzellente Näherin und machte auch mein Hochzeitskleid. Ich nähte mir selbst ein Jahr später einen sehr iditoischen lilafarbenen Jogginganzug. Als Erwachsene hab ich immer wieder genäht, aber so richtig los ging es als ich mit Isabella schwanger war. Ich nähte ihr einen Quilt und seitdem liebe ich es für meine Mädchen zu nähen auch wenn ich nicht mehr ganz so viel wie früher nähe und blogge. Isabella trägt nun Schuluniform und auch Juliette beginnt nächstes Jahr mit der Schule. Dadurch brauchen sie weniger Kleidung. Ich fühl mich ein bißchen dekadent wenn ich vieles nähe, das nicht nötig ist. Deshalb frage ich mich stets, ob das was ich nähe oft getragen werden wird und ich den Nähprozess genießen werde. Falls die Antwort Ja ist, hab ich auch Spaß beim Nähen. Ich bin froh, dass ich die Kleidung von einer Tochter zur nächsten und dann an Freunde weiter geben kann. Außerdem nähe ich zur Zeit für die Töchter einiger Freunde beauftragte Weihnachtsgeschenke was viel Spaß macht.

2. When did you learn to sew? How much do you sew? Are you still having fun sewing or is it just another thing on your to do list?
I don’t remember the moment I learned to sew but I know that in my first year of high school, I zoomed through the cushion project we were assigned in our textiles class and was told to slow down!! My Mum taught me on her now 42 year old Elna machine, which is still going strong. My Mum is an excellent sewer and made me my wedding dress! I sewed myself a very dorky purple tracksuit a year later and I was away! I sewed on and off as an adult but only got really inspired again when I was pregnant with Isabella. I made her a quilt and my love for sewing for my girls began. I still love sewing although I am not obsessed with sewing and my blog like I used to be! Since Isabella is now in school uniform and Juliette will be next year, their need for clothes is less. I also feel decadent if I sew too much for them when it is not required, so I try to ask myself, if the item I am making will be worn lots, and will I enjoy the process. If the answer is yes, then I feel good making it. I also enjoy that I can hand down clothes I have sewn to my younger daughters and then on to friends. I am making a few custom orders for friends daughters as christmas presents at the moment which is nice.

Designer Spotlight: Suzanne Seniore - sewpony vintage

3. Auf welches Kleidungsstück, das du genäht hast, bist du am stolzesten?
Ich hab verschiedene Lieblingsteile, aber mein allerliebstes (und auch am öftesten Geklicktes) ist das Candy inspirierte Kleid, welches ich für Isabella im Rahmen von Project Run and Play genäht habe. Ich hatte das Outfit schon genäht, wurde dann jedoch nach der ersten Woche „nach Hause“ geschickt. Ich hatte jedoch bereits die Fotos gemacht und hab das Kleid deshalb trotzdem gepostet. Mehr als 100 Leute kommentierten diesen Blogpost, was sehr half mein geschundenes Ego wieder aufzubauen. Juliette ist inzwischen aus dem Kleid rausgewachsen und es wurde nun bereits von zwei meiner drei Töchter getragen und geliebt.

3. If you had to choose just one, which one is the garment that you are most proud of?
I have different favourites for different reasons, but probably my most favourite (and I think my most viewed garment) was the candy inspired dress I made Isabella as part of Project Run and Play. I had already made the outfit but was ’sent home‘ in the first week, so this dress was not in the competition, but since I had already taken the photos, I shared the dress anyway. I had over 100 comments on this blog post which helped to heal my bruised ego after I didn’t progress in the competition! Juliette has now outgrown this dress so it has been worn and loved by two of my three daughters.

4. Wo, wie und warum hast du gelernt selbst Schnitte zu entwerfen?
Ich hab immer wieder Sachen für meine Mädchen entworfen indem ich von anderen Kleidungsstücken abgepaust und diese dann verändert habe. Ich dachte mir,  dass das Entwerfen von Ebooks eine toller Weg wäre, um etwas Geld zu verdienen. Also hab ich online einen Schnittdesignkurs gemacht und ein Jahr später einen weiteren. ich habe fünf Retroschnitte für Mädchen. Neben dem Cosi Badeanzug findet ihr meine Schnitte hier.

4. Where, how and why did you learn pattern drafting?
I often drafted my own pieces for my girls (usually tracing from other garments and adapting), and I decided it would be a fun way to earn a little bit of pocket money to try drafting my own children’s clothing pattern. I took an online pattern drafting course and then another one a year later and have drafted five vintage inspired girls‘ patterns. Aside from cosi, you can see my other patterns here.

5. Was inspiriert dich?
Ich werde von anderen Nähblogs, pinterest und Stoffeinkäufen inspiriert. I liebe es mir vorzustellen wie ein Kleidungsstück entsteht. Ich recycle auch gerne Stoffe, weshalb ich regelmäßig in second hand Läden nach alter Bettwäsche, Stoffen und Zubehör schaue. Ich kombiniere gern Altes und Neues.

5. Where do you find inspiration?
I find my inspiration from other sewing bloggers, pinterest and from fabric shopping. I love visualising how things will come together when I make something. I also love recycling fabrics so I check out my local op shops regularly for vintage sheets, fabric and haberdashery. I like mixing old and new.

6. Wie funktioniert der ganze Prozess von der Idee bis zum fertigen Schnitt? Wie lange dauert das?
Einen Schnitt zu erstellen ist witzig, frustrierend und manchmal stressig. Für mich ist es ein Hobby, weshalb ich an meinem aktuellen Projekt nur arbeite, wenn ich wirklich Lust darauf habe. Dadurch kann das Ganze eine Weile dauern, wobei es natürlich schneller ginge, wenn ich es als Arbeit betreiben würde. Bei mir dauert es es einige Monate von der Idee bis zum fertigen Produkt. Mein Cosi Schnitt ist mein Bestseller und aufgrund der vielen möglichen Varianten hat es ewig gedauert ihn zu entwickeln.
Danke, Annika, für das Interview und danke Euch für’s Lesen!

6. How does the whole pattern making process work and how long does it take from idea to finished pattern?
I find creating a pattern has elements of fun, frustration and also some stress. I do it as a hobby only so the current design I am working on only gets worked on when I am in the mood to work on it free of stress. So it takes me quite a while to create a pattern, but the time could certainly be condensed if I worked on it like a job. For me it takes a few months (if not longer) from first idea to finished product. My cosi pattern is my best selling pattern to date and it took me forever to finish because of all the options!!!!
Thanks for having me Annika and thank you for reading.

Designer Spotlight: Suzanne Seniore - sewpony vintage

Herzlichen Dank, Suz, für dieses detaillierte Interview. Deine Kindheit, aber auch die deiner Kinder hört sich wirklich toll an. Familie ist doch durch nichts zu ersetzen. Wenn ihr nun Lust bekommen habt, Suz‘ Schnitte besser kennenzulernen, schaut euch doch den Cosi Badeanzug in deutscher Übersetzung bei mir im Shop an. Der Sommer ist zwar vorbei, aber eure Kinder wollen doch sicher mal ins Hallenbad, oder?

Thank you so much, Suz, for this detailed interview. Your childhood, but also the one of your kids, sounds wonderful. Family is just such a blessing.

 

Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@naeh-connection.de widerrufen.

Mit meinem Newsletter kann ich Dich über neue Blogposts und Produkte, exklusive Preisnachlässe und andere Aktionen informieren. In jeder Ausgabe des Newsletters findest du ein Liste mit den tollsten Links zu Nähfreebooks, -tutorials, DIYs und Freebies der letzten Woche. Außerdem zeige ich dir, was andere Nähbegeisterte mit Hilfe der Ebooks aus dem Näh-Connection Shop gezaubert haben. Den Newsletter versende ich einmal pro Woche an Deine E-Mail-Adresse. Du kannst den Newsletter jederzeit formlos und ohne Angabe von Gründen abbestellen. Sende dazu eine E-Mail an naehconnection@gmail.com oder klicke den "Unsubscribe" Button im Newsletter.
Mit Eingabe meiner Daten und Betätigung des Buttons “SUBSCRIBE” bestätige ich, dass ich den Newsletter bestellen möchte.

Datenschutz
Möchtest du wissen, wie es bei uns hinter den Kulissen ausschaut und neue Schnitte schon vor der Veröffentlichung sehen?
Dann folge uns doch auf instagram.