Dieser Beitrag ist auch auf Deutsch vorhanden.

Yey, I sewed a Teepee and not just a teepee, but the biggest teepee that I can imagine ;) The pattern is from Burda issue 7/2013 (or online here). When Susanne first showed her wonderful Fly fabrics, I thought right away that they’d be perfect for a teepee and when I asked my children wheather they’d like to have a teepee, they obviously said „Yes“ right away.

Juhu, ich hab ein Tipi genäht und zwar nicht irgendein Tipi, sondern so ziemlich das größte Tipi, das ich mir vorstellen kann. Der Schnitt ist von Burda //2013 (or online). Als Susanne zum ersten Mal ihre tollen Fly Stoffe zeigte, hab ich mir gleich gedacht, dass die toll für ein Tipi wären und als ich dann meine Zwerge fragte, ob sie ein Tipi wollen, kam das “Ja” wie aus der Pistole geschossen.

As I ain’t Uncle Scrooge, I couldn’t afford to make the whole tent using Fly fabrics. The teepee consists of 7 triangular panels of which each is 1m wide at the bottom and 2.5 m high. I can tell you: This sums up to an enormous amount of fabric! The Burda pattern suggests to divide the panels horizontally in two or three parts. However, I had to split them into smaller pieces as I didn’t have that much of each fabrics. Btw., do people really buy 5 m of just one design? 
Da ich nicht Dagobert Duck heiße, konnt ich mir nicht leisten, das ganze Zelt aus Fly Stoffen zu nähen. Das Tipi besteht aus 7 dreieckigen Schnittteilen, die unten jeweils 1 m breit sowie 2,5 m hoch sind. Ich kann euch sagen, das summiert sich zu einer riesen Ladung Stoff. Laut Burda sollen die Dreiecke horizontal zwei- bzw. dreimal geteilt werden. Ich musste aber noch um einiges öfter treilen, da ich nicht soviele Meter der verschiedenen Stoffe hatte. Gibt’s wirklich Leute, die 5 m von einem Design kaufen?
Besides the fly fabrics, all fabrics came from my stash: There’s some bed linen from Tchibo (blue) and IKEA (green). The brown fabric has some little birds and flowers on it and is a vintage fabric, that my mother in law originally bougth 36 years ago to decorate my husbands nursery. There further are some buttinette fabrics (apples, flowers, orange with white polka dots), some Kokka (green leaves), some Anna Maria and Amy Butler fabrics that I got during an epic fabric shopping trip to Coats with my sewing neighbors Bettina and Miriam and last but not least some fabrics from a local fabric shop (plain orange, pink/white stripes).
Außer den Fly Stoffen, hab ich alle Stoffe direkt meinem m”Stofflager” entnommen: Dabei ist Bettwäsche von Tchibo (blau) und IKEA (grün). Der brauen Stoff hat lauter kleine Vögel udn Blumen drauf und ist richtig schön vintage: Meine Schwiegermama hat den vor 36 Jahren gekauft um das Babyzimmer meines Mannes zu dekorieren. Außerdem hab ich noch Buttinettestoffe (Äpfel, Blumen, orange mit Punkten) sowei etwas Anna Maria udn Amy Butler Stoffe verwendet sowie einiges vom Stoffhändler in der Nähe.

Sewing the teepee is not difficult. However, from the moment that I started to cut pattern pieces to when I finished the teepee, my sewing room was a mess. As I said, you need a lot of fabric and you have to try to keep it organized. I first sewed each panel and then sewed these together. The more panels I had attached the more difficult it got as I had to handle a whole lot of fabric. As the teepee also got really heavy I added some very strong ribbon at the top (inside) when I hemmed it to strengthen it.
Das Tipi geht eigentlich einfach zu nähen. Allerdings war unser Nähzimmer ab dem Moment wo ich angefangen hab Stoff zu zuschneiden, ein absolutes Chaos. Wie gesagt braucht man krass viel Stoff und den organisiert zu kriegen ist nicht so einfach. Ich hab einfahc die einzelnen Dreiecke genäht und diese dann zusammengenäht. Aber umso mehr man zusammengenäht hat, umso schwieriger wird’s auch das ganze zu handeln… Da das Tipi dann auch wirklich schwer wurde, hab ich beim oberen Saum nochein Gurtband als Verstärkung mit eingenäht.
The pattern suggests to use velcro to close the teepee, but I decided to rather go with orange drawstrings to add some fun. I topstiched to the teepee and then „hid“ the ends under some beautiful ribbons from the Fly series. 
Eigentlich wird das Tipi mit Klettband verschlossen, aber ich hab mich entschieden orangene Kordel zu nehmen, damit’s schöner ausschaut. Diese hab ihc einfach aufgenäht und dann unter Fly-Webband versteckt.
To put the teepee up, my husband had to go to every single hardware and garden store in Memmingen to find seven (3m long) bamboo bars. Only in the very last one did he find them. But all the mess in the sewing room and the searching high and low were totally worth it. The whole family loves the result. And not only do we, but the all the kids from the neighborhood were in there right away when we stepped back to admire it ;) I can’t say that my kids always love what I sew for them, but this one definitely is a hit! And I’m so happy that i used so many different fabrics. This makes it even more special and unique. Plus, this way I used the Fly fabrics for something that we will use much longer than any clothing item.
Um das Tipi aufzustellen, musste mein Mann erst mal ganz Memmingen nach 3m langen Bambusstangen – und zwar sieben Stück – absuchen. Aber das Chaos im Arbeitszimmer und das Gesuche haben sich rentiert. Unsere ganze Famlie findet das Zelt super. Und nicht nur wir. Alle Kinder aus der Nachbarschaft waren drin, sobald wir es aufgestellt hatten ;) Meine Kinder lieben ja nicht immer was ich nähe, aber diesmal hab ich einen Volltreffer gelandet. Ich bin auch froh, dass ich so viele verschiedene Stoffe genommen hab. Macht das Zelt noch einzigartiger. Und grad bei den fly Stoffen freu ich mich, dass ich sie so viel länger sehen kann als wenn ich daraus ein Sommerkleid oder so für meinen Kleine genäht hätte.
This is linked to Creadienstag and Kiddikram.
So und noch ab damit zum Creadienstag und Kiddikram

Comments

    Do you want to know what is going on behind the scenes?
    Follow us on instagram.